Sandpiper Digital Payments AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis; Jahreszahlen
30.05.2024 / 18:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 16 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SANDPIPER Digital Payments AG gibt Jahreszahlen 2023 bekannt

  • Das aus Gruppensicht den Sandpiper Aktionären zuzurechnende Eigenkapital verringerte sich in 2023 durch den Gruppenverlust von EUR 0.1 Mio. auf minus EUR 0.2 Mio.
  • Der operative Gruppenumsatz, massgeblich getrieben durch die Tochtergesellschaft Ergonomics AG, verringerte sich in 2023 um minus EUR 1.4 Mio. auf EUR 4.1 Mio. Der Rückgang war primär einer kundenbedingten Projektverzögerung geschuldet.
  • Operatives Ergebnis/EBIT (Swiss GAAP FER) verbessert sich auf minus EUR 0.03 Mio. (Vorjahr: minus EUR 0.2 Mio.)
  • NAV je Aktie nach Schweizer Obligationenrecht (OR) bei EUR 0.01 (Vorjahr: EUR 0.01)

St. Gallen, 30. Mai 2024 - SANDPIPER Digital Payments AG (BX Berne eXchange, Ticker: SDP, www.sandpiper.ch, ISIN: CH0510341644) veröffentlicht den Jahresabschluss für 2023 nach Swiss GAAP FER.

2023 war global gezeichnet von den Wirtschaftseintrübungen aus dem anhaltenden Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine, der Verschärfung der Lage in Nahost, anhaltender steigender Inflation und dem erhöhten Zinsniveau und im Folgeschluss dem daraus resultierenden generell schwierigen Wirtschaftsumfeld.

Die Umsätze der Ergonomics AG und der 100% Tochter e24 AG verschlechtern sich im Vergleich zum Vorjahr um minus EUR 1.4 Mio. auf EUR 4.1 Mio. Zeitgleich konnten die variablen projektbezogenen Materialkosten entsprechend gesenkt werden, zudem profitierte die Gesellschaft von einem positiven Produktmix hin zu profitableren Projekten im Bereich Software Engineering. Trotz dieser Entwicklung und Einsparungen im Fixkostenbereich, konnte der Umsatzrückgang nicht den Effekt auf die Fixkostendegression abfangen, wodurch sich der Jahresgewinn von EUR 0.3 Mio. in 2022 auf EUR 0.1 Mio. verminderte.

Aufgrund des positiven Jahresergebnisses steigt das Eigenkapital der Ergonomics AG im Vergleich zum Vorjahr um EUR 0.1 Mio. auf EUR 0.6 Mio.

Das aus Gruppensicht den Sandpiper Aktionären zuzurechnende Eigenkapital verringert sich durch den Gruppenverlust von EUR 0.1 Mio. auf minus EUR 0.2 Mio. in 2023, Die Anzahl der ausgegebenen Aktien beträgt unverändert 211‘695‘028 Aktien, eigene Aktien reduzieren die Anzahl der ausstehenden Aktien auf 208‘325‘028.

Nach Schweizer Obligationenrecht (OR) erzielt Sandpiper im statutarischen Einzelabschluss 2023 einen Jahresverlust von EUR 1.4 Mio. (Vorjahresverlust von EUR 0.4 Mio.). Das Eigenkapital verringert sich dadurch auf EUR 1.3 Mio. (Vorjahr EUR 2.7 Mio.). Der NAV nach OR beträgt bei rund 208 Mio. ausstehenden Namenaktien zum Stichtag EUR 0.01 (Vorjahr EUR 0.01).

Ereignisse nach dem Stichtag und Ausblick

Für das operative Geschäft der Ergonomics im laufenden Jahr geht das Management von einer Erholung der Umsatzerlöse im Vergleich zu 2023 aus und rechnet mit einem Jahresumsatz von EUR 5.2 bis EUR 5.3 Millionen in 2024. Primären Beitrag zum Umsatz und Deckungsbeitrag stellt hierbei weiterhin der margenstarke Bereich Software Engineering dar. Kosteneinsparungen werden vor allem im Bereich Personal erwartet. Auf eine inflationsbedingte Lohnerhöhung für die Mitarbeiter für 2024 wurde in Abstimmung mit dem Verwaltungsrat der Ergonomics verzichtet.

Sandpiper hat noch immer ein Guthaben aus der Konkursmasse der Payment Solutions Gruppe von rund EUR 0.1 Mio. Die Höhe dieser Forderung kann noch nicht exakt benannt werden, da das Konkursverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Der Abschluss des Konkursverfahrens und die entsprechende Abschlusszahlung wird im Laufe von 2024 erwartet.

In 2023 hat Sandpiper die Darlehen auf EUR 0.3 Millionen erhöht, um die kurzfristige Liquidität für den Betrieb sicherzustellen. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft und die Gläubiger konnten eine Einigung finden.

Der Verwaltungsrat hat für den 15. Mai 2024 eine ausserordentliche Generalversammlung der Gesellschaft einberufen. Dort hat der Verwaltungsrat der Generalversammlung vorgeschlagen, der Dekotierung der Aktien der Gesellschaft von der BX Swiss AG zuzustimmen und den Verwaltungsrat zu ermächtigen, diesen Beschluss und die Dekotierung durchzuführen. Der Verwaltungsrat ist der Ansicht, dass eine Dekotierung dem Unternehmen erlauben würde, Kosten zu reduzieren und verschiedene interne Prozesse und Entscheidungswege zu vereinfachen. Gleichzeitig ist das Handelsvolumen der börsennotierten Aktien der Gesellschaft seit ihrer Herabstufung bereits stark zurückgegangen. Der Zweck der Börsennotierung ist damit weitgehend obsolet geworden. Die Generalversammlung hat diesem Vorschlag einstimmig zugestimmt und die Dekotierung beschlossen. Ein entsprechendes Gesuch ist der BX Swiss AG am 16. Mai 2024 zugegangen, dem am 22. Mai 2024 stattgegeben wurde.

Über Sandpiper Digital Payments AG

Sandpiper Digital Payments AG ist eine börsengelistete Technologieholding mit Sitz in St. Gallen, welche historisch Mehrheitsanteile an Unternehmen im Bereich geschlossene Zahlungssysteme sowie im Bereich IT- und Cybersicherheitssysteme und damit verbundenen Services und Technologien gehalten hat. Nach der Veräusserung diverser Beteiligungen hält die Sandpiper heute noch 100% an der Ergonomics AG. Beim Holdingunternehmen wird die Mehrheitsbeteiligung bilanziell konsolidiert.

Ansprechpartner

Dr. Felix Exner
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Website: www.sandpiper.ch


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Sprache: Deutsch

Unternehmen:

Sandpiper Digital Payments AG
Poststrasse 17
9001 St. Gallen
Schweiz

E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Internet: www.sandpiper.ch

ISIN: CH0510341644